Mit grossen Schritten in Richtung Saisonstart

Mit grossen Schritten in Richtung Saisonstart

Bevor hoffentlich schon bald der Winter im Engadin Einzug hält, möchte ich die vergangenen Wochen nochmals aufrollen, denn diese hatten es in sich. Letzten Monat war ich so viel unterwegs, dass ich gerade einmal fünf Tage zuhause verbracht habe…

Zuallererst darf ich mit grosser Freude mitteilen, dass ich mit der Gemeinde Zuoz einen Kopfsponsor für die kommende Saison 2017 / 2018 gefunden habe! Es ist mir eine Ehre, meine Wohngemeinde bei all meinen Trainings und Wettkämpfen prominent auf meiner Mütze vertreten zu dürfen und ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Nachdem ich Ende August / Anfangs September zusammen mit den Langläufern der deutschen Junioren-Nationalmannschaft die ersten Schneekilometer in der Oberhofer Skihalle abspulen konnte, benötigte ich zuhause erst einmal einige Tage, um mich wieder ans Engadiner Klima zu gewöhnen. Viel Zeit für Erhloung blieb allerdings nicht, denn das Nordic Weekend stand unmittelbar vor der Tür: Bei diesen Testwettkämpfen in der Region Andermatt lief es mir nicht wirklich optimal, doch immerhin konnte ich in der Gesamtwertung (-> Gesamtrangliste) auf den dritten Rang laufen.

Nachfolgend findet ihr die Ranglisten von allen drei Wettkämpfen:
-> Rangliste: Rollski Skating Prolog 3.3 km
-> Rangliste: Rollski Klassisch Bergrennen 7.1 km
-> Rangliste: Berglauf Verfolgungsrennen 6.5 km

Die Woche nach dem Nordic Weekend stand ganz im Zeichen von verschiedenen Prüfungen. Neben mehreren schulischen Tests und dem Crosslauf konnte ich auch die praktische Führerprüfung erfolgreich ablegen. Noch am Sonntag derselben Woche reiste ich mit Swiss-Ski für sechs Tage ins Tessin ans 3T (Tutti Talenti a Tenero) von Swiss Olympic. Vor dem langen Herbst und Winter tat es Ende September nochmals gut, bei sommerlichen Temperaturen trainieren zu können.

Nach nur zwei Tagen zuhause stand sodann die Studienwoche mit der Wirtschaftsklasse der Academia Engiadina in Stuttgart auf meinem Programm und aus sportlicher Sicht kam diese etwas ruhigere Woche für mich gerade richtig. In Stuttgart erlebte ich mit meinen Klassenkollegen eine coole Zeit und die Feier meines 19. Geburtstags auf dem Cannstatter Wasen war ein einmaliges Erlebnis.

Von Stuttgart reiste ich anschliessend nicht nach Hause, sondern direkt nach Dübendorf an den Abgabetag von Swiss-Ski, wo ich mein gesamtes Wintermaterial abholen durften. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Ausrüster und im Besondern an Odlo, Swix und Rossignol für die hervorragende Ausrüstung!

Und von Dübendorf ging meine Reise wiederum direkt weiter – diesmal mit einem mir bis dahin völlig unbekannten Ziel: Val Ferret im Wallis. In der Heimat meines Swiss-Ski Trainers Charles Pralong konnte ich zusammen mit dem C-Kader U20 während vier Tagen wunderschöne Trainings unternehmen und dank perfektem Herbstwetter viel Vitamin D tanken. Eine Tyrolienne-Fahrt sowie ein Besuch im Seilpark durften natürlich nicht fehlen und zweimal kochten wir Athleten dem ganzen Team ein Abendessen. Mmhhhh 🙂

Nach diesem gelungen Trainingslager genoss ich vier Tage zuhause, bevor ich bereits wieder abzischte – und zwar nach Magglingen, denn die halbjährlichen Leistungstests auf dem Laufband standen an. Ich konnte bei allen drei Tests eine persönliche Bestzeit aufstellen und in zwei Fällen sogar den U20-Rekord verbessern.

Aktuell verbringe ich ein paar Tage im Tessin, bevor ich in zehn Tagen auf dem Schnalstaler Gletscher endlich wieder die Langlaufskis anschnallen darf. Ich freue mich, dass die Saisonvorbereitung nun in die heisse Phase geht und schaue den kommenden Wochen mit Zuversicht entgegen 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar